Skip to main content

Topnews

CDU dominiert in ländlichen Gebieten

  news

Die CDU hat bei der gestrigen Landtagswahl ihre Dominanz in den ländlichen Gebieten noch ausbauen können. Vor allem im Münsterland und im Sauerland konnten die Christdemokraten ihr landesweites Ergebnis von 35,7 % noch erheblich übertreffen. Ihr bestes Ergebnis erreichte die CDU mit 53,8 % im Wahlkreis Borken II, gefolgt von Olpe mit 52,6 % der Stimmen.

Die CDU hat bei der gestrigen Landtagswahl ihre Dominanz in den ländlichen Gebieten noch ausbauen können. Vor allem im Münsterland und im Sauerland konnten die Christdemokraten ihr landesweites Ergebnis von 35,7 % noch erheblich übertreffen. Ihr bestes Ergebnis erreichte die CDU mit 53,8 % im Wahlkreis Borken II, gefolgt von Olpe mit 52,6 % der Stimmen. Dahinter rangiert Paderborn mit 52,0 % Stimmenanteil; dann folgen mit Coesfeld I, Borken I, Höxter und Hochsauerlandkreis wiederum drei ausgesprochen ländliche Wahlkreise.

 

Keine Zahlen liegen in Nordrhein-Westfalen zum Abstimmungsverhalten der Landwirte vor. Die Forschungsgruppe Wahlen nannte als Grund die geringe Fallzahl bei der Befragung am Wahltag, die keine statistisch abgesicherte Aussage zum Wahlverhalten der Bauern zulasse. Auch Infratest-Dimap hat keine differenzierte Auswertung nach Berufsgruppen vorgelegt.

 

Bei den Selbstständigen erreichte die CDU laut Forschungsgruppe Wahlen einen Stimmenanteil von 44 %; das waren gut 8 Prozentpunkte mehr als das Gesamtergebnis von 35,7 %. Nach den bisherigen Erfahrungen liegt das CDU-Ergebnis bei den Bauern in der Regel deutlich über dem der Selbstständigen. In Schleswig-Holstein hatten vor einer Woche 49 % der Selbstständigen und 77 % der Bauern CDU gewählt.

 

Auf Platz zwei bei den Selbstständigen in Nordrhein-Westfalen kamen der Forschungsgruppe Wahlen zufolge die Grünen mit 20 %, die damit ihr Gesamtergebnis von 18,2 % in dieser Berufsgruppe noch einmal toppen konnten. Die SPD blieb bei den Selbstständigen mit 15 % noch unter ihrem schwachen Gesamtergebnis von 26,7 %. Die FDP konnte ihr enttäuschendes Abschneiden von 5,9 % bei den Selbstständigen mit 8 % immerhin übertreffen.

 

Die bisherige agrarpolitische Sprecherin der CDU im Landtag, Bianca Winkelmann, hat ihr Direktmandat im Wahlkreis Minden-Lübbecke I verteidigt. Die 54-jährige Landwirtin kam auf 41,2 % der Erststimmen. Der agrarpolitische Sprecher der Grünen, Norwich Rüße, schaffte den Wiedereinzug in den Düsseldorfer Landtag über die Landesliste seiner Partei. Mit 18,2 % der Erststimmen landete Rüße im Wahlkreis Steinfurt hinter der früheren Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking auf Platz zwei. Die zurückgetretene Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Essen wird ihr Landtagsmandat, das sie über die Liste errungen hat, nicht annehmen. Die CDU-Politikerin hatte schon vor der Wahl ihren Rückzug aus der Landespolitik angekündigt. AgE

Zurück

News

CDU dominiert in ländlichen Gebieten

  news

Die CDU hat bei der gestrigen Landtagswahl ihre Dominanz in den ländlichen Gebieten noch ausbauen können. Vor allem im Münsterland und im Sauerland konnten die Christdemokraten ihr landesweites Ergebnis von 35,7 % noch erheblich übertreffen. Ihr bestes Ergebnis erreichte die CDU mit 53,8 % im Wahlkreis Borken II, gefolgt von Olpe mit 52,6 % der Stimmen.

Die CDU hat bei der gestrigen Landtagswahl ihre Dominanz in den ländlichen Gebieten noch ausbauen können. Vor allem im Münsterland und im Sauerland konnten die Christdemokraten ihr landesweites Ergebnis von 35,7 % noch erheblich übertreffen. Ihr bestes Ergebnis erreichte die CDU mit 53,8 % im Wahlkreis Borken II, gefolgt von Olpe mit 52,6 % der Stimmen. Dahinter rangiert Paderborn mit 52,0 % Stimmenanteil; dann folgen mit Coesfeld I, Borken I, Höxter und Hochsauerlandkreis wiederum drei ausgesprochen ländliche Wahlkreise.

 

Keine Zahlen liegen in Nordrhein-Westfalen zum Abstimmungsverhalten der Landwirte vor. Die Forschungsgruppe Wahlen nannte als Grund die geringe Fallzahl bei der Befragung am Wahltag, die keine statistisch abgesicherte Aussage zum Wahlverhalten der Bauern zulasse. Auch Infratest-Dimap hat keine differenzierte Auswertung nach Berufsgruppen vorgelegt.

 

Bei den Selbstständigen erreichte die CDU laut Forschungsgruppe Wahlen einen Stimmenanteil von 44 %; das waren gut 8 Prozentpunkte mehr als das Gesamtergebnis von 35,7 %. Nach den bisherigen Erfahrungen liegt das CDU-Ergebnis bei den Bauern in der Regel deutlich über dem der Selbstständigen. In Schleswig-Holstein hatten vor einer Woche 49 % der Selbstständigen und 77 % der Bauern CDU gewählt.

 

Auf Platz zwei bei den Selbstständigen in Nordrhein-Westfalen kamen der Forschungsgruppe Wahlen zufolge die Grünen mit 20 %, die damit ihr Gesamtergebnis von 18,2 % in dieser Berufsgruppe noch einmal toppen konnten. Die SPD blieb bei den Selbstständigen mit 15 % noch unter ihrem schwachen Gesamtergebnis von 26,7 %. Die FDP konnte ihr enttäuschendes Abschneiden von 5,9 % bei den Selbstständigen mit 8 % immerhin übertreffen.

 

Die bisherige agrarpolitische Sprecherin der CDU im Landtag, Bianca Winkelmann, hat ihr Direktmandat im Wahlkreis Minden-Lübbecke I verteidigt. Die 54-jährige Landwirtin kam auf 41,2 % der Erststimmen. Der agrarpolitische Sprecher der Grünen, Norwich Rüße, schaffte den Wiedereinzug in den Düsseldorfer Landtag über die Landesliste seiner Partei. Mit 18,2 % der Erststimmen landete Rüße im Wahlkreis Steinfurt hinter der früheren Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking auf Platz zwei. Die zurückgetretene Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Essen wird ihr Landtagsmandat, das sie über die Liste errungen hat, nicht annehmen. Die CDU-Politikerin hatte schon vor der Wahl ihren Rückzug aus der Landespolitik angekündigt. AgE

Zurück

Markttipps

CDU dominiert in ländlichen Gebieten

  news

Die CDU hat bei der gestrigen Landtagswahl ihre Dominanz in den ländlichen Gebieten noch ausbauen können. Vor allem im Münsterland und im Sauerland konnten die Christdemokraten ihr landesweites Ergebnis von 35,7 % noch erheblich übertreffen. Ihr bestes Ergebnis erreichte die CDU mit 53,8 % im Wahlkreis Borken II, gefolgt von Olpe mit 52,6 % der Stimmen.

Die CDU hat bei der gestrigen Landtagswahl ihre Dominanz in den ländlichen Gebieten noch ausbauen können. Vor allem im Münsterland und im Sauerland konnten die Christdemokraten ihr landesweites Ergebnis von 35,7 % noch erheblich übertreffen. Ihr bestes Ergebnis erreichte die CDU mit 53,8 % im Wahlkreis Borken II, gefolgt von Olpe mit 52,6 % der Stimmen. Dahinter rangiert Paderborn mit 52,0 % Stimmenanteil; dann folgen mit Coesfeld I, Borken I, Höxter und Hochsauerlandkreis wiederum drei ausgesprochen ländliche Wahlkreise.

 

Keine Zahlen liegen in Nordrhein-Westfalen zum Abstimmungsverhalten der Landwirte vor. Die Forschungsgruppe Wahlen nannte als Grund die geringe Fallzahl bei der Befragung am Wahltag, die keine statistisch abgesicherte Aussage zum Wahlverhalten der Bauern zulasse. Auch Infratest-Dimap hat keine differenzierte Auswertung nach Berufsgruppen vorgelegt.

 

Bei den Selbstständigen erreichte die CDU laut Forschungsgruppe Wahlen einen Stimmenanteil von 44 %; das waren gut 8 Prozentpunkte mehr als das Gesamtergebnis von 35,7 %. Nach den bisherigen Erfahrungen liegt das CDU-Ergebnis bei den Bauern in der Regel deutlich über dem der Selbstständigen. In Schleswig-Holstein hatten vor einer Woche 49 % der Selbstständigen und 77 % der Bauern CDU gewählt.

 

Auf Platz zwei bei den Selbstständigen in Nordrhein-Westfalen kamen der Forschungsgruppe Wahlen zufolge die Grünen mit 20 %, die damit ihr Gesamtergebnis von 18,2 % in dieser Berufsgruppe noch einmal toppen konnten. Die SPD blieb bei den Selbstständigen mit 15 % noch unter ihrem schwachen Gesamtergebnis von 26,7 %. Die FDP konnte ihr enttäuschendes Abschneiden von 5,9 % bei den Selbstständigen mit 8 % immerhin übertreffen.

 

Die bisherige agrarpolitische Sprecherin der CDU im Landtag, Bianca Winkelmann, hat ihr Direktmandat im Wahlkreis Minden-Lübbecke I verteidigt. Die 54-jährige Landwirtin kam auf 41,2 % der Erststimmen. Der agrarpolitische Sprecher der Grünen, Norwich Rüße, schaffte den Wiedereinzug in den Düsseldorfer Landtag über die Landesliste seiner Partei. Mit 18,2 % der Erststimmen landete Rüße im Wahlkreis Steinfurt hinter der früheren Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking auf Platz zwei. Die zurückgetretene Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Essen wird ihr Landtagsmandat, das sie über die Liste errungen hat, nicht annehmen. Die CDU-Politikerin hatte schon vor der Wahl ihren Rückzug aus der Landespolitik angekündigt. AgE

Zurück